Regionales Peer Netzwerk der EUTB

Die Abkürzung EUTB bedeutet: Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung für Menschen mit einer (drohenden) Behinderung und der Kreis der Angehörigen.

Ein wichtiger Baustein der EUTB-Beratung ist die Zusammenarbeit mit Betroffenen, sogenannten Peers.

In der EUTB-Beratung können alle Fragen zu den Themen Rehabilitation und Teilhabe gestellt werden. Peers sind in diesem Kontext Menschen, die selbst eine Behinderung oder Erkrankung haben oder zum Kreis der Angehörigen zählen. Grundgedanke von einer Peer-Beratung ist, dass sich durch die Verbundenheit der ähnlichen Problemlage das Selbstwertgefühl und die Selbstbestimmtheit beim Ratsuchenden verstärken.

Aus diesem Grund soll das regionale Peer-Netzwerk im Kreis Altenkirchen gemeinsam mit der EUTB Altenkirchen, ein zusätzlicher Eckpfeiler sein. Innerhalb des Peer-Netzwerkes soll den Teilnehmenden Raum für Austausch, Vernetzung und Weiterbildung (in Form von Workshops) gegeben werden, um anschließend, auf ehrenamtlicher Basis und mit Unterstützung der EUTB, durch eine Peer-Beratung den Betroffenen ein Höchstmaß an Unabhängigkeit und Teilhabe zu ermöglichen.

Wenn Sie sich am regionalen Peer-Netzwerk beteiligen möchten, können Sie sich gerne bei der EUTB –Beraterin Angela Hartmann melden.

Telefonisch unter 02681-8008-20 oder per Mail an:
angela.hartmann@diakonie-altenkirchen.de

Sie können auch direkt ihre Bedarfe anmelden, damit bei dem nächsten gemeinsamen Termin darauf eingegangen werden kann.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und barrierearm zugänglich. Fragen zur Veranstaltung beantworten die Organisatoren gerne.

Information in leichter Sprache