Suchtberatungstelle

Die Suchtberatung unterstützt und begleitet Menschen, die im Zusammenhang mit Suchtmittel oder nicht Stoffgebundenen Suchtformen Rat und Hilfe wünschen.
Nicht jeder, der sich bei uns meldet wird sofort als süchtig eingestuft. Vielmehr klären wir, ob der Suchtmittelkonsum riskant und missbräuchlich ist, ob man ihn einstellen oder kontrollieren kann.

Die Suchtberatungsstelle unterstützt und begleitet Menschen, die im Zusammenhang mit Suchtmitteln oder nicht stoffgebundenen Suchtformen Rat und Hilfe wünschen.

Termin Beratungsgesprch

Für eine Beratung kann es unterschiedliche Anlässe geben:

  • Sie brauchen Beratung weil sie selbst ein Problem mit dem Konsum von Alkohol, Drogen oder übermäßigem Glücksspiel haben
  • Sie brauchen Beratung, weil ein Angehöriger ein Problem mit Alkohol oder Medikamenten hat
  • Sie brauchen Beratung, weil Ihnen der Führerschein aufgrund von Suchtmittelkonsum entzogen wurde
  • Sie brauchen Beratung, weil Sie in eine ambulante oder stationäre Reha Massnahme vermittelt werden wollen

Die Beratung ist kostenfrei. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und behandeln alle Gespräche vertraulich. Im Rahmen des Betäubungsmittelgesetzes besteht für uns das Zeugnisverweigerungsrecht.

Nicht jeder, der sich bei uns meldet wird sofort als „süchtig“ eingestuft. Vielmehr klären wir, ob der Suchtmittelkonsum riskant oder missbräuchlich ist, ob man ihn einstellen oder kontrollieren kann. Sollte sich aber der Konsum als abhängig herausstellen, hilft unserer Meinung nach nur eine strikte Abstinenz, zu deren Erreichung wir Ihnen gerne verhelfen wollen.

 

info@diakonie-altenkirchen.de

Telefon (02681) 8008 – 20