Kategorie: Uncategorized

Kino für ehrenamtlich engagierte Menschen

06.10.2020 im Cinexx in Hachenburg

Das Diakonische Werk Altenkirchen lädt engagierte Menschen aus dem ganzen Kreis ins Kino ein, um besonders in der aktuellen Zeit „Danke!“ zu sagen.
Im Rahmen der Kooperation der Koordinatoren für das Ehrenamt im Landkreis Altenkirchen lädt das Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, organisiert von den Bereichen Mehrgenerationenhaus Mittendrin und der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung®, Ehrenamtliche aus allen gesellschaftlichen Bereichen zu einem Kinoabend im Cinexx in Hachenburg ein.

„Die diesjährige Filmauswahl kann, auf Grund der aktuellen Situation, leider nicht, wie gewohnt, von einem inklusiven Team des Freitag-Treffs „Café Brückenschlag“ des Mehrgenerationenhauses ausgewählt werden“, berichtet Silke Seyler, Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses Mittendrin in Altenkirchen. Und bedauert, dass dieses Mal auch die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Aus diesem Grund haben sich die Organisatorinnen, Silke Seyler und Angela Hartmann, für dieses Jahr eine Alternative überlegt.
Auf der Homepage des Mehrgenerationenhauses Mittendrin kann zwischen einer kleinen Filmauswahl abgestimmt werden. Der Film mit den meisten Stimmen wird im Kino gezeigt.

Zur Abstimmung gelangen Sie über folgenden Link: www.mgh-ak.de
Die Abstimmung ist bis zum 17.09.2020 möglich.

„COVID-19 hat gezeigt, wie wichtig die Solidarität und wie groß die Hilfsbereitschaft untereinander ist. Sei es nur der Weg zum Supermarkt gewesen, damit sich die Person nicht in zusätzliche Ansteckungsgefahr begibt. Wir möchten uns mit diesem Abend bei allen Menschen bedanken, die in der Region in den unterschiedlichsten Bereichen ehrenamtlich engagiert sind. Aber auch bei denen die Warten endlich wieder aktiv zu werden. Der Eintritt ist deswegen kostenfrei. Das Cinexx in Hachenburg ist barrierefrei zugänglich, sodass auch wirklich ein Jeder und eine Jede teilnehmen kann. Außerdem zeigen wir den Gewinnerfilm mit Untertitel, sodass auch Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung teilnehmen können“, so Angela Hartmann, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung® Altenkirchen.

Der Kinoabend findet am 06.10.2020 um 18 Uhr im Cinexx in Hachenburg statt. Er wird unter den aktuellen Hygieneschutzvorgaben veranstaltet, weshalb auch eine deutlich reduzierte Teilnehmerzahl vorgegeben ist.

Anmeldungen können in der Zeit vom 21.09. – 30.09.2020 entgegen genommen werden.

Mehrgenerationenhaus Mittendrin
Telefon: 0 26 81 – 95 04 38
Email: seyler@mgh-ak.de

Flyer zur Veranstaltung

zurück zur Startseite

Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB®) Altenkirchen bietet wieder offene Sprechstunden an

Seit 2018 wurde das Recht der Menschen mit einer Behinderung mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) gestärkt und verankert. Damit diese Rechte bekannt und betroffenen Menschen zuteilwerden, hatten bundesweit Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstellen (EUTB®) mit dem Leitbild „Unabhängig beraten – selbstbestimmt teilhaben“ ihre Arbeit aufgenommen. Eine von den rund 500 Stellen befindet sich seitdem im Landkreis Altenkirchen, angesiedelt beim Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen als Träger.

Während der gesamten schwierigen Lage in Zeiten von Corona, war und ist die EUTB® Altenkirchen weiterhin für Menschen mit Behinderung und den Kreis der Angehörigen ein Ansprechpartner. Es konnte und kann nach wie vor geklärt werden, wo und wie finanzielle Unterstützung beantragt werden kann, wo es Hilfen für Alltag oder Beruf gibt und welche Möglichkeiten grundsätzlich für den Betroffenen gegeben sind.

„Ein Schwerpunkt der EUTB® ist, dass sie unabhängig ist und somit jeder individuell seinen passenden „Fahrplan“ gemeinsam mit der EUTB® erarbeitet“, erläutert die EUTB®-Beraterin Angela Hartmann. Sie findet es wichtig zu betonen, dass die betroffenen Personen selbst entscheiden, welchen Anbieter sie zum Beispiel in Anspruch nehmen und welchen Weg sie gehen. Die Beratung erfolgt kostenlos und orientiert sich, auch zeitlich, an den Bedürfnissen der Ratsuchenden. Ein elementarer Grundsatz der EUTB® ist die individuelle Beratung auf Augenhöhe. Diese erfolgt aktuell vermehrt per Telefon, E-Mail, Brief, sowie seit dem Beginn der Pandemie auch per Videoschaltung.

Persönliche Beratungen mit Termin sind unter Einhaltung der Hygienebestimmungen auch seit geraumer Zeit wieder möglich. Neben den bereits jetzt möglichen Beratungsformen im Diakonischen Werk Altenkirchen befinden sich weitere Möglichkeiten wieder im Aufbau. So besteht nun auch wieder die Möglichkeit für offene Sprechstunden. Diese sind ohne vorherige Anmeldung möglich.

An folgenden Terminen können Sie zur offenen Sprechstunde kommen:

Mittwoch, den 23.09.2020 10:00 – 11:30 Uhr

Mittwoch, den 07.10.2020 10:00 – 11:30 Uhr

Mittwoch, den 18.11.2020 10:00 – 11:30 Uhr

Donnerstag, den 03.12.2020 10:00 – 11:30 Uhr

Die offenen Sprechstunden finden im Mehrgenerationenhaus Mittendrin, Wilhelmstraße 10, 57610 Altenkirchen statt.

Die Gespräche im Mehrgenerationenhaus Mittendrin finden unter Einhaltung der Hygienebestimmungen statt. Weshalb das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands obligatorisch sind. Im vorderen Raum dürfen sich bis zu 7 Personen aufhalten. Im hinteren Seminarraum, wo die Gespräche stattfinden werden, max. 3 Personen. Das entspricht: 1 Beraterin + max. 2 Ratsuchende.

Weitere Informationen erhalten Sie beim:

Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen
Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

Ansprechperson: Angela Hartmann
Telefonnummer: 0 26 81 – 80 08 20
E-Mail: angela.hartmann@diakonie-altenkirchen.de

Alle Informationen rund um die Sprechstunde

zurück zur Startseite

Betreuungsverein Diakonie e.V. – Programm 2. Halbjahr 2020 online

Nach den Corona bedingten Absagen im Frühjahr 2020 stehen nun die Termine für Vorträge und Veranstaltungen des Betreuungsvereins Diakonie e.V. in der zweiten Jahreshälfte fest.

Folgende Fachvorträge stehen im Herbst auf dem Programm:

„Einführung in das Betreuungsrecht“
Referent*in: Diana Utgenannt, Wolfram Westphal
Ort: großer Sitzungsraum, Haus der ev. Kirche, Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen
Termin: Dienstag, 20. Oktober 2020, 16.00 Uhr
Anmeldung bis: 16. Oktober 2020

„Wie vorsorgen, falls ich nicht mehr kann?“
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Referent*in: Diana Utgenannt, Wolfram Westphal
Ort: großer Sitzungsraum, Haus der ev. Kirche, Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen
Termin: Dienstag, 24. November 2020, 17.30 Uhr
Anmeldung bis: 20. November 2020

Weitere Veranstaltungen finden Sie hier

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Anmeldung zu den angegeben Fristen erforderlich, um die Einhaltung der vorgegebenen Abstands- und Hygienemaßregeln zu gewährleisten.

Haben Sie Fragen zu Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen oder Patientenverfügungen?
Unser Team berät und unterstützt Sie gerne.


Betreuungsverein Diakonie e.V.
Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen
Telefon: 02681-8008-20
Telefax: 02681-8008-82

zurück zur Startseite

Netzwerk LSBT*IQ berät und unterstützt hier vor Ort

Ein Netzwerk will Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und ihrer geschlechtlichen Identität Ausgrenzung und Mobbing erfahren, hier vor Ort unterstützen. Auf Initiative des Evangelischen Kinder- und Jugendzentrums Altenkirchen KOMPA und des HIBA Wissen wurde nun gemeinsam mit dem Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ des Diakonischen Werks im Kirchenkreis in Altenkirchen das Netzwerk LSBT*IQ im Landkreis Altenkirchen gegründet.

hier zum kompletten Artikel. Quelle: Kirchenkreis-Altenkirchen.de

zurück zur Startseite

Beratungen vor Ort sind wieder möglich

„Die wahren Herausforderungen kommen noch!“ Für Margit Strunk, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks in unserem Kirchenkreis, waren die bisherigen Schwierigkeiten der Corona-Krise schon fordernd, aber meist etwas, das technisch und organisatorisch lösbar war. „Unser Team hat hervorragend gearbeitet und wir haben es immer geschafft für die Menschen auch auf Distanz nah zu bleiben und ansprechbar zu sein“.

weiter zum kompletten Artikel, veröffentlicht auf der Homepage des Kirchenkreises Altenkirchen.

zurück zur Startseite

Foto: Unter Einhaltung der Hygienevorschriften und mit Einsatz von „Spuck“schutzwänden, finden wieder Klientengespräche vor Ort im Diakonischen Werk statt.

Gerade jetzt: Wir sind weiter für Sie da!

Das Diakonische Werk des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen mit seinen verschiedenen Fachdiensten einschließlich der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist weiterhin für Ratsuchende zu den gewohnten Zeiten zu erreichen, vorrangig telefonisch und per Email.

Die persönlichen Kontakte müssen wir verständlicherweise, um unsere Klientinnen und Klienten, Kunden, Ratsuchenden und auch uns selbst so weit wie möglich zu schützen, vermeiden und auf das Notwendigste beschränken. Unsere Mitarbeiter*innen der einzelnen Fachdienste stehen Ihnen wie gewohnt für Fragen, Hilfe und Unterstützung zur Verfügung.

Sie erreichen uns über die Zentrale des Diakonischen Werks des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen zu folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie
Montag bis Donnerstag 14 bis 16 Uhr

Telefon: 0 26 81 – 8008 20
 E-Mail: info@diakonie-altenkirchen.de

Um auch weiterhin miteinander im Kontakt zu bleiben, sei es bei „kleinen“ Anliegen oder um „einfach“ im Gespräch zu bleiben hat das Mehrgenerationenhaus Mittendrin in Altenkirchen ein „Kontakt- Telefon“ eingerichtet. Es ist von Montag bis Donnerstag von 9 – 11 Uhr zu erreichen. Wer außerhalb dieser Zeiten anruft wird zurück gerufen.

„Kontakt-Telefon MGH“: Telefon 02681 – 950 438

Und noch ein Tipp der Beratungsstelle: über die Website www.bke-beratung.de finden Eltern und Jugendliche ein individuelles Online-Beratungsangebot, kostenfrei und datensicher. Neben der professionellen Beratung finden Ratsuchende hier auch über Foren und Chats Austausch mit Menschen in gleichen Situationen.

Zurück in den Beruf nach der Familienzeit – Beratungsangebot der Neuen Kompetenz-Netzwerk Beruf im Teehaus Hamm

Zurück in den Beruf nach der Familienzeit:
Job-Coaching für WiedereinsteigerInnen im Teehaus Hamm 

Veranstalter: Diakonisches Werk Altenkirchen in Kooperation mit Familie & Beruf e.V., Neue Kompetenz – Netzwerk Beruf

 

Wer nach der Familienzeit zurück in den Beruf möchte, hat meist viele offene Fragen.

Die Expertinnen von Familie & Beruf e.V. coachen seit 20 Jahren Frauen beim beruflichen Neustart. Beratung, Unterstützung und die Klärung der Punkte, wie ein beruflicher Wiedereinstieg gut gelingen kann, können Inhalt der der vertraulichen Einzelberatungen sein.

Die Beratungsstelle Neue Kompetenz bietet neben Einzelberatungen auch attraktive Projekte zur beruflichen Entwicklung.
Die kostenfreien Einzelberatungen finden statt: Dienstag, 15.09.2020 und Dienstag, 24.11.2020, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Teehaus Hamm, Siegstraße 15, 57577 Hamm

 

Um Anmeldung für das Jobcoaching wird gebeten bei:

Familie & Beruf e.V.

Neue Kompetenz-Netzwerk Beruf

Telefon: 0 26 81/ 98 61 29

E-Mail: buero@neuekompetenz.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.neuekompetenz.de.

Das Teehaus in Hamm bietet jeden Dienstag und Donnerstag Kontaktmöglichkeiten, Begegnung und Austausch im „Offenen Treff“ an. Corona macht es derzeit noch erforderlich, dass der Besuch im Teehaus vorher telefonisch unter 02682 / 9656568 angekündigt werden muss.

Zurück zur Startseite

Neue Angebote im Mehrgenerationenhaus  Mittendrin

Wir freuen uns über neue Kooperationen und  Beratungsangebote in  unserem Bildungscafé in der Wilhelmstraße 35 und im Mehrgenerationenhaus:

  • Beratung in Sachen Migration: Der Jugendmigrationsdienst und der Migrationsfachdienst bieten jeden Mittwoch von 14 – 16 Uhr ein offenes Beratungsangebot für Menschen mit Migrationshintergrund im Bildungspunkt an. Die Beratung umfasst Fragen rund um den Aufenthalt und der Integration, aber auch schulische und berufliche Möglichkeiten.  Ansprechpartnerinnen sind Jasmine  Steiner und Stephanie Lörsch. Telefon: 02681 – 800820
  • Job-Coaching für Wiedereinsteiger*innen: „Familie & Beruf e.V., Beratungsstelle Neue Chancen“ bieten jeden ersten Mittwoch im Monat von 10 – 12 Uhr vertrauliche Einzelberatungen an.
    Individuelle Einzelberatungen für den beruflichen Erfolg, den Wiedereinstieg ins Berufsleben oder für neue berufliche Perspektiven, Impulse und eine individuelle Berufswegplanung.
    Die Beratung bieten umfassende Orientierung, hilfreiche Infos und Best Practice-Tipps, individuelles Coaching für Ihre Karriere, zielgerichtete Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Weiter Informationen gibt es bei: Neue Kompetenz-Netzwerk Beruf, Telefon: 0 26 81/ 98 61 29,E-Mail: buero@neuekompetenz.de
    neuekompetenz.de.
    Die Beratung findet im Bildungscafé des Mehrgenerationenhauses in der Wilhelmstraße 35 statt.
  • Workshop der Schuldner-/Insolvenzberatung der Diakonie
    – Das Verbraucherinsolvenzverfahren –

    In einfacher Sprache wird das Insolvenzverfahren mit seinen verschiedenen Phasen erläutert und vorgestellt. Sie erhalten einen Einblick in die Arbeit der Schuldner-/Insolvenzberatung und Möglichkeiten der Hilfestellungen bei Schuldenproblemen. Fragen rund um Haushaltsplanung, Mahnungen, Pfändungen, usw. werden aufgegriffen. Der Workshop wird von Nadine Meden , Schuldner-/ Insolvenzberatung des Diakonischen Werks durchgeführt

Mittwoch 19.02.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch 27.05.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch 26.08.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch 28.10.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Der Workshop findet im Seminarraum des Mehrgenerationenhauses, Wilhelmstraße 10, 57610 Altenkirchen statt.  Eine Anmeldung ist erforderlich!  Telefon:  02681-  800820

Zurück zur Startseite

Jetzt abstimmen für Mehrgenerationenhaus AK

 

Das Mehrgenerationenhaus ‚Mittendrin‘ Altenkirchen hat sich mit dem Kooperationsprojekt „Fit für´s Ehrenamt“ im Wettbewerbs „DemografieGestalter 2020 – der Mehrgenerationenhauspreis“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beworben. Im Publikumspreis entscheiden die online abgegebenen Stimmen darüber, welches Projekt das Preisgeld in Höhe von 2000 Euro und den Titel DemografieGestalter 2020 gewinnt. Von nun an bis Ende März können alle nun online ihre Stimme für das MGH-Projekt in Altenkirchen abgeben

Unter dem Motto „Engagement ermöglichen und stärken“ werden Angebote ausgezeichnet, durch die freiwillig Engagierte auf innovative Weise gewonnen, begleitet und unterstützt werden. Stimmen können online bis zum 31. März 2020 unter folgendem Link abgegeben werden: www.mehrgenerationenhaeuser.de/demografiegestalter2020/abstimmung

Silke Seyler, Koordinatorin im Mehrgenerationenhaus Altenkirchen sagt zur Bewerbung: „Das Inklusions-Projekt ‚Fit für’s Ehrenamt‘, das wir mit vielen Kooperationspartner angestoßen haben, ist prima angelaufen und verdient weiterhin Aufmerksamkeit und Unterstützung!“

Gemeinsam mit Angela Hartmann, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung, bittet Seyler, dass möglichst viele Menschen im Kreis Altenkirchen online dafür abstimmen.

In den regelmäßigen Kursen „Fit fürs Ehrenamt“ in der Region finden sich Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und widmen sich gemeinsam einer ehrenamtlichen Tätigkeit. Wichtig ist auch die Pflege der „Kontaktbörse“ zu den heimischen Einrichtungen, Verbänden und Vereinen, in denen sich die ehrenamtliche Mitarbeiter*innen einbringen können.

Der Wettbewerb unter den bundesweit rund 540 Mehrgenerationenhäusern findet bereits das dritte Mal statt. Das Thema des Publikumspreises verdeutlicht die große Bedeutung des freiwilligen Engagements für die Arbeit der Häuser. Dazu Silke Seyler weiter: „Als wir erfahren haben, dass für den diesjährigen Publikumspreis das Thema Engagement ausgewählt wurde, haben wir direkt an unser Projekt gedacht. Durch unser „Fit fürs Ehrenamt-Projekt“ können wir „neue“ Menschen erreichen, die mit ihrem Engagement etwas in unserer Region bewegen wollen. Wir konnten damit eine Struktur aufbauen, durch die Freiwillige langfristig Freude an ihrem Einsatz haben.“

Mehr zum Projekt „Fit für’s Ehrenamt:

https://kk-ak.de/mehr-teilhabe-fuer-behinderte-menschen/

https://kk-ak.de/netzwerk-trifft-sich-regelmaessig/

https://kk-ak.de/jetzt-fit-fuers-ehrenamt/

 

Das Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ (MGH) in Altenkirchen

Das MGH ist ein offenes Haus und ein Ort der Begegnung – für Menschen jeden Alters. Zentraler Kommunikationsplatz ist unser Offener Treff, der zum ungezwungenen Kennenlernen und zum Austausch einlädt. Ganz unterschiedliche Angebote erleichtern es, mit anderen Menschen, Generationen und Kulturen in Kontakt zu kommen. Dazu zählen offene Sprechstunden, Vorträge, Infoveranstaltungen, Begegnung und Kreativangebote, ebenso wie Beratungsangebote oder die offenen Treffs, die im Haus verankert sind. Schließlich ist das Haus auch ein Ankerpunkt für nachbarschaftliche Netzwerke. Die bunte Vielfalt der Akteure und Nutzer macht das MGH zu einem lebendigen Treffpunkt für Menschen aller Altersgruppen und Kulturen, aber auch für Kinder, Erwachsene und Familien mit speziellen Bedürfnissen.
Beratung und Unterstützung in allen Lebenslagen gewähren kompetente Ansprechpartner im MGH Mittendrin. Konkrete Hilfe bietet entweder das Team des Mehrgenerationenhauses oder einer der zahlreichen Kooperationspartner, von denen einige mit Sprechstunden direkt im Haus angesiedelt sind.

Mehr zum Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ in Altenkirchen: http://www.mgh-ak.de

 

Der Wettbewerb ‚Demokratie Gestalter‘

Mit dem Wettbewerb DemografieGestalter – der Mehrgenerationenhauspreis zeichnet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Projekte von Mehrgenerationenhäusern aus, die den demografischen Wandel in ihrer Kommune mitgestalten. Das Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ in Altenkirchen bewirbt sich dieses Jahr für den Publikumspreis. Dieser steht 2020 unter dem Motto Engagement ermöglichen und stärken und ehrt Projekte, Strategien und Strukturen zur Gewinnung und Unterstützung von Menschen, die sich freiwillig vor Ort engagieren. Alle Interessierten können bis zum 31. März 2020 online für ihr favorisiertes Mehrgenerationenhaus abstimmen. Der Sieger wird am 15. Mai im Rahmen einer Siegerehrung in Berlin durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey gekürt. Weitere Informationen unter www.mehrgenerationenhaeuser.de.

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus

Am 1. Januar 2017 startete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Mehrgenerationenhäuser sind offene Begegnungsorte und Treffpunkte für alle Menschen, unabhängig ihres Alters oder ihrer Herkunft. Sie ermöglichen Teilhabe, Engagement und Partizipation sowie ein nachbarschaftliches und generationenübergreifendes Miteinander und unterstützen ihre Kommunen bei der Gestaltung des demografischen Wandels vor Ort. Die Häuser haben täglich insgesamt über 60.000 Besucher. Mehr als 36.500 Menschen engagierten sich 2018 freiwillig in den Mehrgenerationenhäusern. Sie sind an der Umsetzung von mehr als 70 Prozent der insgesamt rund 20.000 Angebote in den Mehrgenerationenhäusern beteiligt. Weitere Informationen zum Programm unter www.mehrgenerationenhaeuser.de

 

Bilder – Abschluss eines der Kurse  „Fit fürs Ehrenamt“

 

Fotos: Archiv/Mittendrin

Quelle: www.kk-ak.de

Zurück zur Startseite